Chronik: Epoche VI (ab 2011)

2015

Berichtsjahr 2015

Im Berichtsjahr 2015 wurden von der Stadtfeuerwehr

  • 254 Technische Einsätze
  • 79 Brandeinsätze
  • 84 Sicherungsdienste und Brandsicherheitswachen

geleistet.
Der Mannschaftsstand betrug zu Jahresende

  • 71 aktive Feuerwehrmitglieder
  • 22 Reservisten
  • 9 Mitglieder der Feuerwehrjugend.

offizielle Schlüsselübergabe

Anläßlich der Weihnachtsfeier am 18. Dezember erfolgte die offizielle Schlüsselübergabe für das neue Vorausrüstfahrzeug im Eingangsbereich der Tullner Rosenarcade durch Vizebürgermeister KommR Harald Schinnerl und die für das Feuerwehrwesen zuständige Stadträtin Susanne Stöhr-Eißert, sowie die feierliche Fahrzeugsegnung durch Feuerwehrkurat Pfarrer Anton Schwinner.

Bei dem Einsatzfahrzeug handelt es sich um einen durch die NÖ Landesregierung und ASFINAG subventionierten Ford F350 XL CrewCab.

Nach der Angebotsprüfung und Abschluss der Bestbieterermittlung, im Rahmen der öffentlichen Ausschreibung entsprechend dem Bundesvergabegesetz, wurde die Firma Rosenbauer Österreich GesmbH mit der Lieferung des Komplettfahrzeuges beauftragt, welche den feuerwehrtechnischen Aufbau in ihrem niederösterreichischen Werk in Neidling-Pultendorf produzierte.


Feuerwehrausflug

Am 04. Juli 2015 wurde wieder ein “Feuerwehrausflug“ organisiert. Bereits morgens ging es vom Tullner Feuerwehrhaus mit dem Autobus nach Krems an der Donau, wo der Ausflug mit einem genüsslichen Frühstück im Restaurant Wellenspiel startete. Danach ging es auf der MS Austria der Reederei Brandner auf der Donau durch das Weltkulturerbe Wachau stromaufwärts bis nach Melk.

Dort teilte sich die Gruppe und während die einen das ehrwürdige Benediktinerkloster Stift Melk im Rahmen einer Besichtigung erkundeten, ging es für die anderen nach Rantenberg bei Emmersdorf, wo eine umfangreiche “Prüfung“ zum Eselführerschein im Wachauer Eselabenteuer folgte.

Den Abschluss des Ausfluges bildete ein Besuch beim Dorfheurigen der Fam. Leopold Bauer in Bierbaum am Kleebühel wo der Ausflug heiter und gemütlich ausklang.


Ausbildungsprüfung "Feuerwehrboote"

Am 11.05.2015 absolvierten drei Bootsbesatzungen der Stadtfeuerwehr die Ausbildungsprüfung "Feuerwehrboote".

Die Einsatzboote der Feuerwehr sind bei Einsätzen auf Gewässern und hier im Besonderen auf der Donau ein wesentlicher Faktor für eine positive Erfüllung der Aufgaben. Die Schiffsführer und Bootsbesatzungen sind daher gefordert ihr Wissen und Können immer wieder zu trainieren. Ziele dieser Ausbildungsprüfung sind die Fertigkeiten von Feuerwehrschiffsführern und Bootsmännern zu festigen und zu perfektionieren. Dabei ist es, anders als bei Leistungsbewerben, nicht wichtig, dass dies in einer vorgeschriebenen Zeit erreicht wird, wichtig ist der Einsatzerfolg. Im Vordergrund steht das richtige und sicherheitsbetonte Arbeiten mit den Feuerwehrbooten.


Dankesurkunden und Auszeichnungen

Im Rahmen eines Festaktes am 27.04.2015 in Laimbach wurden Dankesurkunden und Auszeichnungen für den mehrtägigen Einsatz bei der Eiskatastrophe im Waldviertel übergeben.

Kommandantstellvertreter Gerhard Müller konnte für die Mitglieder der Stadtfeuerwehr Tulln eine Dankesurkunde von Landesrat Dr. Stephan Pernkopf und Landesbranddirektor Dietmar Fahrafellner übernehmen.

Feuerwehrmann Gerald Federmann und Oberverwalter Hans Payer erhielten in Würdigung des bei der Bekämpfung der Eiskatastrophe im Dezember 2014 im Waldviertel geleisteten aufopfernden Einsatzes die Medaille des Landes Niederösterreich für Katastropheneinsatz verliehen.


2014

Berichtsjahr 2014

Im Berichtsjahr 2014 wurden von der Stadtfeuerwehr 

  • 240 Technische Einsätze, 
  • 106 Brandeinsätze und 
  • 68 Sicherungsdienste und Brandsicherheitswachen

geleistet.

Der Mannschaftsstand betrug zu Jahresende

  • 70 aktive Feuerwehrmitglieder, 
  • 23 Reservisten und 
  • 12 Mitglieder der Feuerwehrjugend.

Erweiterung der Videokameras am Feuerwehrareal

Im Zuge der Erweiterung des seit 2011 betriebenen Kamerasystems wurden im Dezember 2014 ergänzend zwei weitere Videokameras am Feuerwehrareal montiert. Mit diesen beiden HD-Kameras ist u.a. für die Disponenten der fallweise besetzten Nachrichtenzentrale das Außenareal einsehbar.


Notstromaggregat

Das Feuerwehrhaus der Stadtfeuerwehr wurde bereits im Zuge der Errichtung mit einem hauseigenen Notstromaggregat ausgestattet. Da jedoch der Bedarf an elektrischer Energie in den letzten Jahren gestiegen ist, wurde im Herbst 2014 der damals gebraucht angeschaffte Generator ausgetauscht. Neben einer Leistungssteigerung auf 45 kVA wurde auch die Anlagensteuerung auf den modernsten Stand gebracht, wodurch ein automatischer Anlauf bei einem Netzausfall eingerichtet werden konnte.


Feuerwehrausflug

Beim diesjährigen Feuerwehrausflug ging es am 05.07.2014 morgens vom Tullner Feuerwehrhaus nach Mold, wo der Ausflug im Landgasthof Knell mit einem Frühstück startete.
Gestärkt ging es weiter ins tschechische Budweis um die bekannte Brauerei Budweiser Budvar zu besichtigen und danach in der Bierstube der Brauerei das Mittagessen einzunehmen. Danach ging es mit dem Bus nach Schönberg am Kamp, wo der Besuch einer Österreichischen Straußenfarm auf dem Programm stand. Den Abschluss des Ausfluges bildete ein Besuch beim Heurigen der Fam. Leopold Bauer in Bierbaum am Kleebühel, wo der Ausflug heiter und gemütlich ausklang.


Kühlzelle

Im Sommer wurde im Keller des Feuerwehrhauses eine Kühlzelle mit knapp 7 m² Nutzfläche errichtet deren Kühlaggregat als Splitgerät im außenliegenden Fensterschacht betrieben wird.
Nachdem sich der Kühlraum ziemlich genau unter dem im Erdgeschoß betriebenen Ausschankbereich befindet werden darin auch die Getränke für die Schankanlage gekühlt gelagert. Die Fertigstellung erfolgte planmäßig wodurch der neue Kühlraum bereits beim Feuerwehrfest im September zur Verfügung stand.